Himmel

Persönlichkeitsentwicklung

Oberflächen kann man sehen, während man Tiefen deuten muß.
- Ken Wilber -

Persönlichkeit.
Was heißt das eigentlich? Und was bedeutet das? Was bedeutet es, man selbst zu sein? Wer war man früher? Hat man sich schon entwickelt und wenn ja, wie? In welche Richtung? Welchen Einfluss hat die Umwelt? Habe ich eine Verbindung zu meiner Kindheit? Oder zu meiner Jugend? Habe ich die Entwicklungsstufen oder integriert? Wer war ich damals und wer bin ich heute? Jemand ganz anderes oder immer noch ich? Wie kann ich werden, der ich bin?

Fragen stellen ist der Anfang

Diesen und vielen weiteren Fragen gehe ich in der Persönlichkeitsentwicklung nach. Seit unserer Kindheit hat sich viel verändert, einiges an charakteristischen Verhaltensweisen ist aber in bestimmten Situationen unverändert erkennbar. Ausserdem haben wir die Fähigkeit, Gefühle, Bilder, Erinnerungen und die Art und Weise des Denkens aus der Vergangenheit zu reaktivieren - bis in die frühe Kindheit zurück. Diese kindlichen Vorstellungen, Gefühle und Einstellungen über die Zusammenhänge der Welt existieren immer noch in uns. Damit sind wir im Laufe der Zeit eine Verkettung mehrerer Persönlichkeiten geworden.

Das komplexe Zusammenwirken von Eigenschaften des inneren und äusseren Verhaltens bestimmt unsere Persönlichkeit und bildet die Bausteine und die Quelle unserer Identität und Individualität.
Niemand kann für sich festhalten, was das Ich in ihm eigentlich ist oder was es war.

Die Ziele heißen: Authentisch werden, Gelassenheit entwickeln, meinen Platz finden. Entwicklungsstufen integrieren. Lieben. Leben. Man selbst sein. Wahrhaftig sein. Die Grenzen ausloten. Gesund und robust werden. Den eigenen Kräften und Stärken vertrauen. Schwächen eingestehen. Sich den eigenen Gefühlen stellen, hindurchgehen und wachsen.

Es liegt an uns selbst...

... jedem neuen Tag - und somit unserem Leben - immer wieder aufs Neue an jedem Morgen einen Sinn zu geben. Wir besitzen alle jeweils die Macht, uns immer zu entscheiden: Entweder in völliger Verzweiflung in eigenen erdachten Teufelskreisen zu verharren - oder den Tag - und somit das Leben - einfach positiv anzunehmen und dabei mutig voranzuschreiten, voll Optimismus und Lebensfreude.
-Yvelle von Alzheim -


nach oben